Ob bei RTL, n-tv oder die Welt, das Thema „Doping am Arbeitsplatz“ für den beruflichen Erfolg ist zurzeit in aller Munde.

Doch wie schaffen wir es die Herausforderungen unseres Alltags zu bewältigen und dabei noch unsere Balance im Leben zu behalten? Wir zeigen euch hier einfache und sofort umsetzbare Mentaltechniken, um dies in kurzer Zeit zu erreichen.

„In der einen Hälfte des Lebens opfern wir unsere Gesundheit, um Geld zu erwerben. In der anderen Hälfte opfern wir Geld, um die Gesundheit wiederzuerlangen.“

Dies erkannte der französische Philosoph und Schriftsteller Voltaire bereits vor über 200 Jahren und trifft in der heutigen Zeit mehr denn je zu. Ob bei RTL, n-tv oder die Welt, das Thema „Doping am Arbeitsplatz“ für den beruflichen Erfolg ist zurzeit in aller Munde. Für den beruflichen Erfolg opfern wir unsere Gesundheit.

doping-bestleistung-spitzensport-01

Stimulierende Medikamente wie z.B. Ritalin oder Concerta sollen gegen Erschöpfung, Antriebsstörungen und Depressionen helfen. Doch gerade die Einnahme von Medikamente und deren Missbrauch bergen verschiedenste Risiken: Neben Abhängigkeit und Sucht, können sie zu Kopfschmerzen, Schlafstörungen und Nervosität führen (Gesundheitsreport 2015 der DAK). Ironischerweise sind dies die gleichen Symptome die zuvor aus Leistungsdruck und Überanstrengung resultierten und die durch de Einnahme der Medikamente u.a. bekämpft werden sollten.

Die Zahlen aus dem Gesundheitsreport 2015 der DAK sprechen für sich:

  • Jeder Dritte fühlt sich von den wachsenden Ansprüchen in seinem Unternehmen überfordert.
  • Knapp 83% arbeiten regelmäßig bis häufig in einem Tempo, dass sie nicht durchhalten können, nur 21% der Befragten halten ihre Pausen ein.
  • Über 12% der Arbeitnehmer dopen sich heutzutage mit Medikamenten, um im Job leistungsfähig zu bleiben, Ängste abzubauen und Stress zu bewältigen.

Doch wie sieht die Lösung aus?

Schließlich müssen und wollen wir dem Leistungsanspruch unseres Berufsalltag gerecht werden. Wie bewältigen wir die Herausforderungen unseres Berufs und bringen uns zu der so allseits gewünschten, wenn nicht sogar geforderten, Höchstleistung?

Die gute Nachricht: Es gibt eine Lösung!

Und wir müssen hierfür noch nicht einmal unser Leben komplett umstellen. Mit kleinen Schritten, etwas Zeit (keine Sorge, wir reden hier nicht von Stunden, sondern lediglich von ein paar Minuten täglich) und gezielten Übungen könnt ihr schon sehr viel bewirken und eure Leistungsentwicklung und Widerstandsfähigkeit erhöhen – und zwar ganz ohne Doping ;-).

Die hier zusammengetragenen, leicht und sofort umsetzbaren Tools und Techniken geben euch erste Ansatzpunkte für mehr Widerstandskraft und Leistungsfähigkeit und unterstützen euch bei der Meisterung eurer alltäglichen Herausforderungen.

1. DIE 7 ERFOLGSFAKTOREN – Bausteine für eure Bestleistungen:

Zunächst geht es um die Frage: Welche Faktoren haben eigentlich Einfluss auf meine Leistungsfähigkeit?

Natürlich spielen eine gesunde Ernährung und eine gute Kondition eine wichtige Rolle. Aber was wenn es an Konzentration fehlt oder einem sein Umfeld einen Strich durch die Rechnung zieht und die Motivation im Keller ist? In diesem Fällen wird einem eine gute körperliche Kondition kaum etwas nützen. Aus diesem Grund geht es darum alle entscheidenden Faktoren zu berücksichtigen.

Die 7 Erfolgsfaktoren, die sich bereits im Spitzensport bewährt haben, zeigen die entscheidenden Erfolgsfaktoren auf und geben erste Ansatzpunkte zur Optimierung:

Die „Big 7“ – Erfolgsfaktoren AUS DEM SPITZENSPORT



• Kondition: körperliche Verfassung, wie z.B. Ausdauer, Schnelligkeit, Kraft und Beweglichkeit

• Mentale Stärke: Konzentration, Siegeswille, Erholung, Ausgeglichenheit

• Taktik: z.B. Vertrauen des Kunden gewinnen – im Sport: z.B. Ballwechsel, gegnerische Aktionen erkennen

• Technik: z.B.Körperhaltung/Blickkontakt zum Kunden – im Sport: z.B. Aufschlag, Vorhand, Rückhand

• Ernährung: z.B. gesundes und ausgewogenes Essen, zuckerfreie Getränke

• Material: z.B. Anzug/Kostüm, Geschäftsunterlagen, Laptop – im Sport: z.B. Kleidung, Tennisschläger

• Umfeld: z.B. Familie, Job, Freunde, Hobby

 

Schaffen wir es nun, diese sieben Faktoren für uns zu analysieren und optimal miteinander zu koordinieren, können wir regelmäßig unsere Top-Leistung abrufen. Betrachten wir also diese sieben Erfolgsfaktoren, können wir herausfinden, wo bei uns Handlungsbedarf besteht und an welchen Punkten wir für eine Optimierung der eigenen Leistungsentwicklung ansetzen müssen.

Übung und Check up: Meine Erfolgsfaktoren

1. Schreibe deinen Namen in die Mitte der nachfolgenden Grafik

2. Schätze deine Erfolgsfaktoren auf einer Skala von 0 bis 100 und trage diese in die Grafik ein. (Bitte beachte: 100 ist die beste Punktzahl, die für dich persönlich möglich ist.)

3. Besprich dich eventuell mit einem Freund / Arbeitskollegen / Trainer und finde heraus, ob er deine Einschätzung teilt.

4. Verbinde die einzelnen Werte miteinander

5. Auswertung: Wie sieht das Ergebnis aus? Läuft das Rad rund?, In welchem Bereich liegt die größte Delle?

6. Leite Maßnahmen ein, um den schlechtesten Bereich zu verbessern.

7. Führe die Analyse in drei Monaten erneut durch und prüfe, was sich verändert hat.

Grafik zur Übung und Check-Up: meine Erfolgsfaktoren (Quelle: So weckst du Motivation von Michael Draksal)

Am Ende dieses Artikels könnt ihr die Grafik zum Ausfüllen und Bearbeiten downloaden.

Diese Übung hilft uns so zusätzlich, uns selbst differenzierter wahrzunehmen. Anstatt einfach nur zu sagen: „Ich bin ja sooo schlecht…“, gelangen wir vielleicht zu dem Ergebnis: „Okay, meine Technik ist noch nicht Weltklasse, aber dafür bin ich konditionsstark, habe ein unterstützendes Umfeld und kann mich auf den Punkt genau konzentrieren.“

2. Ganz einfach aber sehr wichtig ist die eigene Erholungsoptimierung.

Denn nur wenn ihr erholt seid, könnt ihr auch euer volles Leistungspotenzial entfalten. Beginnt hier gleich bei der natürlichsten und ältesten Form der Erholung, dem Schlaf.

Hier erfahrt ihr, wie ihr mit einfachen und sofort umsetzbaren Methoden eure Schlafqualität verbessern könnt.

Weitere Tipps für eure Erholung und Entspannung haben wir euch in diesem Blogbeitrag zusammengetragen.

Weitere hilfreiche und sofort anwendbare Mentaltechniken folgen in den kommenden Wochen.

Damit ihr die Übungen Stück für Stück verinnerlichen könnt und ihr den größtmöglichen Nutzen erzielt, teilen wir die passenden Mentaltechniken in mehrere Blogbeiträge auf.

Im nächsten Blogbeitrag geht es dann um das Thema Life Kinetik und wie diese uns durch leicht umsetzbare Übungen für den Alltag dazu verhilft, die Leistung unseres Gehirns zu erhöhen. Dies führt zu einem Transfer in den Bereichen der Multitasking- und Konzentrationsfähigkeit, sowie Stressresistenz und Steigerung des Selbstbewusstseins.

Wir helfen euch gerne weiter.

Aufgrund der Vielzahl und der individuellen Wirkung der hier vorgestellten Mentaltechniken zur Steigerung der Leistungsentwicklung und Widerstandskraft, können wir hier nur einen kleinen Ausschnitt vorstellen. Daher empfehlen wir ein gezieltes, individuell auf euch und eure Bedürfnisse abgestimmtes Mentaltraining. Denn gerade die Themen „Herausforderungen erfolgreich meistern“ und „Steigerung der eigenen Leistungsentwicklung und Widerstandkraft“ sind sehr individuell.

Wir helfen euch gerne weiter. Ihr wollt weitere Informationen oder praktische Übungen für den Alltag zu diesem Thema? Dann schreibt uns einfach über unser Kontaktformular, per Mail (info@mentalfirst.com) oder ruft uns an: +49 (0)341 946 724 09.

Die Grafik „Meine Erfolgsfaktoren“ als Download zum Ausdrucken und Ausfüllen
Meine Erfolgsfaktoren.jpg
JPG Bild 85.7 KB